Flucht und Bildung

Bildungserfahrungen und Bildungsmöglichkeiten von geflüchteten Personen standen im Fokus der Tagung „Flucht und Bildung“, die vom 10. bis 11. November 2017 im Institut für Bildungswissenschaft an der Universität Wien stattfand.

Im Rahmen von Vorträgen, Kurzpräsentationen und Diskussionen wurden aktuelle Studienergebnisse, Projekte und Bildungsinitiativen für die Zielgruppe thematisiert. Schulische und außerschulische Bildungsangebote, Initiativen in der Erwachsenenbildung und Höheren Bildung sowie Mentoringprogramme und Bildungsberatungen standen dabei im Fokus. Herausgearbeitet wurden förderliche und hinderliche Faktoren für geflüchtete Personen in Österreich.

Mit Vorträgen von Anke Wegner (Universität Trier) und Judith Kohlenberger (Wirtschaftsuniversität Wien)

Programm

Dokumentation

Tagungsteam: Tatjana Atanasoska (Zentrum für LehrerInnenbildung der Universität Wien), Mikael Luciak und Cornelia Kogoj (Initiative Minderheiten), Michelle Proyer (Institut für Bildungswissenschaft) und Eva Vetter (Zentrum für LehrerInnenbildung der Universität Wien) und Ebru Uzun (Administration) und Sabine Schwaighofer (Finanzen)

Eine Veranstaltung der Initiative Minderheiten, des Zentrums für LehrerInnenbildung der Universität Wien und des Instituts für Bildungswissenschaft der Universität Wien

In Kooperation mit: asylkoordination österreich, Die Wiener Volkshochschulen, Kinderbüro der Universität Wien / UniClub

Gefördert aus Mitteln der Abteilung Erwachsenenbildung des Bundesministeriums für Bildung (BMB)

Foto: © Sabine Schwaighofer, Initiative Minderheiten