infos

Über die Initiative Minderheiten

Die Initiative Minderheiten wurde 1991 von Aktivist_innen als gemeinnütziger Verein gegründet. Ausgegangen ist die Idee von Michael Örtl aus Innsbruck, der mit den Mitstreiter_innen Ursula Hemetek, Vladimir Wakounig, Erwin Riess, Helga Pankratz, Waltraud Riegler, Franjo Schruiff, Beate Eder-Jordan u. a.…

Team

Büro Wien: Dr.in Cornelia Kogoj, Studium der Publizistik und Germanistik. Seit 1998 Generalsekretärin der Initiative Minderheiten. Kuratorin (mit Martina Böse und Sylvia Mattl) der Ausstellung Gastarbajteri – 40 Jahre Arbeitsmigration (Wien Museum, 2004) und (mit Andrea Härle, Michael Weese, Susanne…

Vorstand

Dr. Vladimir Wakounig, Univ.-Prof. in Klagenfurt-Celovec. Kärntner Slowene. Studium der Katholischen Theologie sowie der Erziehungswissenschaft, Publizistik und Soziologie. Schwerpunkte: Interkulturelle Bildung, zwei- und mehrsprachige Schul- und Bildungssysteme, antirassistische Erziehung, Minderheitenforschung. Entwicklung und wissenschaftliche Begleitung zweisprachiger Unterrichtsmodelle; zahlreiche einschlägige Publikationen. (Obmann…

Büro Innsbruck

Die Initiative Minderheiten Tirol setzt mit innovativer und qualitätsvoller Kulturarbeit stadt- und regionalspezifische Impulse und engagiert sich für einen Kulturtransfer zwischen Minderheiten und Mehrheiten – für ein besseres, gesellschaftliches Zusammenleben. Der gemeinnützige Verein besteht seit 1991 und ist eine nicht-staatliche…

Fördergeber_innen

BMBWF – Erwachsenenbildung ESF – Europäischer Sozialfonds MA7 Kulturabteilung der Stadt WienBurgenländische LandesregierungBundeskanzleramt – Kunstsektion MA 17 – Integration und Diversität – Stadt WienMA 57 – Frauenabteilung der Stadt Land Kärnten – Frauenreferat Land TirolZukunftsfondsNationalfondsGrüne Bildungswerkstatt Wien…